Immaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles Kulturerbe

29.10.2018

Der Oberfrankenburger ist da!

Sieger des Wettbewerbs kommt aus dem Landkreis Kronach

1

Das ist er: Der Oberfrankenburger von Benedikt Kraus und Matthias Sprenger (Landgasthof Detsch, Haig). Foto: Frank Ebert

Die Wettbewerbsidee:

Da die Burgerkultur seit einigen Jahren einen gewaltigen Aufschwung erlebt, lag der Gedanke nahe, einen oberfränkischen Vorzeigeburger zu kreieren. Die Genussregion Oberfranken e.V. hatte zu einem Wettbewerb aufgerufen, an dem sich Gastronomen, Köche und Kulinariker aus dem gesamten Regierungsbezirk beteiligten. Am letzten Montag im Oktober war es soweit: Acht Bewerber kamen in der Koch- und Backschule im Kulmbacher Mönchshof zusammen, um ihre Rezepte einer Jury aus Lebensmittelexperten und den oberfränkischen Medien vorzustellen.

Gefragt waren Rezepte aus regionalen Zutaten: Möglichst viele Regionen Oberfrankens sollten sich in dem Burger widerspiegeln. Die Jury kostete und testete, beratschlagte und kritisierte, lobte und stöhnte: Acht „Versucherla“ forderten die Testesser ganz ordentlich! Am Ende waren sich die Juroren einig: Benedikt Kraus und sein Kollege Matthias Sprenger vom Landgasthof Detsch (Haig, Landkreis Kronach) haben den perfekten Burger zubereitet.

Es galt, das Gericht nach den Kriterien Geschmack, Konsistenz/Mundgefühl, Kreativität und Regionalität nach dem bekannten Schulnotensystem zu bewerten. Der Burger aus dem Frankenwald bekam so viele „Einser“ wie kein anderer im Wettbewerb.

Es war allerdings ein sehr knappes Ergebnis: Auf den Plätzen Zwei und Drei landeten die Burger von Sebastian Kunz (Baros Burger, Marktredwitz) und Christian Villa (Restaurant Kastaniengarten, Hof). Beide Ergebnisse unterschieden sich nur um wenige Zehntel vom Ergebnis des Siegers.

Der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner, der auch Vorsitzender des Vereins Genussregion Oberfranken ist, würdigte bei der Siegerehrung die Kreativität der Köche und deren offensichtliche Freude, die sich während des gemeinsamen Kochens an diesem Vormittag sehr deutlich gezeigt hatte.

Und hier ist die Zutatenliste des Oberfrankenburgers:

Das Patty besteht aus Fleisch vom Anguskalb und Lardo (Speck) vom Mangalitza-Strohschwein; gewürzt mit Salz und Pfeffer. Das Fleisch kommt von Detsch-eigenen Rindern und von der Strohschwein-Metzgerei Strobel (Selbitz).

Das Brötchen ist ein Treber-Brioche auf Sauerteigbasis mit Zutaten aus Breitengüßbach, Bamberg, Weißenbrunn, Haig, und Neukenroth.

Zum perfekten Burger gehören natürlich Zwiebeln (von Sebastian Niedermaier, Bamberg), die in diesem Fall mit einem Pale Ale der Brauerei Binkert veredelt wurden.

Eine Süßholz-Hanf-Emulsion gibt dem Burger eine exotische Note, aber auch dafür stammen alle Zutaten von oberfränkischen Betrieben.

Weitere Komponenten sind Eiszapfen (ebenfalls aus Bamberg), hausgemachter Apfelessig von Benedikt Kraus sowie Ziegenfrischkäse aus Würnsreuth und Birne aus eigenem Anbau von Familie Detsch.

Guten Appetit!

Und so geht es weiter: Wir wollen möglichst viele Gastronomen dafür gewinnen, diesen Burger auf die Karte zu nehmen. Bis dahin lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch in Haig.

zurück zur Übersicht

Unser Spezialitätentipp

Winterstückle
mehr

Winterstückle