LeaderImmaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles KulturerbeGenussregion Oberfranken

Rezepte

 

Rinderschmorbraten

Schwierigkeitsgrad:

Preiskategorie:

Zubereitungszeit:

nicht angegeben

 Gespickter Rindsbraten mit frischen Salzkartoffeln und Soße

Zutaten:

Für 4 Personen: 1 kg Rinderbraten, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Wacholderbeeren, Lorbeerblatt,
Fett zum Anbraten, 1 kleines Glas Rotwein, 1 - 2 Zwiebeln, ev. Knoblauch, reichlich Suppengemüse, ½ l Fleischbrühe

Zubereitung:

Das Fleisch abspülen, gut trocken tupfen und rundherum mit Salz, Pfeffer und den übrigen Gewürzen einreiben und ev. über Nacht an einem kühlen Ort ziehen lassen. Für die Zubereitung läßt man das Fleisch in heißem Butterschmalz von allen Seiten gut anbraten, damit sich die Poren schließen und der Saft im Fleisch bleibt. Dazu sollte man es allerdings nicht direkt aus dem Kühlschrank nehmen, sondern zuvor bei Zimmertemperatur erwärmen lassen. Zwiebeln, Wurzelgemüse und Knoblauch dazugeben und mit dem Rotwein ablöschen.

Dann gießt man das Fleisch mit einem Teil der Brühe auf und läßt alles bei mittlerer Hitze im Ofen schmoren. Nach Geschmack mit Rosmarin, Thymian, Lorbeer oder Wacholder nachwürzen. Die Garzeit des Braten beträgt ca. 2 Stunden bei 180°C. Nach etwa der Hälfte der Garzeit gießt man den Rest der Fleischbrühe über den Braten, damit er an der Oberfläche nicht austrocknet. Wenn der Braten fertig ist, gießt man die Soße durch ein Sieb und bindet sie nach Geschmack mit Mehl oder Sauerrahm.

Die klassischen Beilagen zum fränkischen Rinderbraten sind Blaukraut und Kartoffelklöße oder grüne Bohnen und Salzkartoffeln.

 

zurück zur Übersicht