LeaderImmaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles KulturerbeGenussregion Oberfranken

Spezialitäten

 

 

Bratwurst mit Sülze (Kulmbacher Art)

Produktgruppe:

Kleinigkeiten

Bratwürste lassen sich auf vielfältige Art zubereiten!

Bratwürste lassen sich auf vielfältige Art zubereiten!


weitere Bezeichnung:

Bratwürste, Schweinesülze und Bratkartoffeln

Regionen:

Kulmbach, Landkreis Kulmbach

Beschreibung:

So beliebt Bratwürste in Oberfranken sind, so vielfältig sind ihre regionalen Rezepturen und Verwendungsmöglichkeiten. Dieses besondere Bratwurstgericht, kombiniert mit einer fein abgestimmten Sülze und deftigen Bratkartoffeln, stammt aus Kulmbach, jedoch lässt sich nicht sicher sagen, wann es entstand. Wahrscheinlich handelt es sich um eines der vielen Resteessen, die während der Woche aus übrig gebliebenen Zutaten stets mit sehr viel Kreativität und kulinarischem Empfinden für das Passende zusammengestellt wurden. Auf den ersten Blick wirkt diese Kombination recht eigenartig, aber sie schmeckt als kleine Mahlzeit ausgezeichnet.

Über die oberfränkischen "Wochentags-Gerichte", die stets auch mit Resteverwertung zu tun haben, mag man eine eigene Philosophie entwickeln. So belegen sie nicht nur den vergangenen Generationen eigentümlichen Hang und Zwang zur sparsamen Haushaltsführung, der es verbot, Lebensmittelreste einfach wegzuwerfen. Andererseits zeigt sich in diesen Resteessen, die eigentlich eine viel positivere Bezeichnung verdienten, der ganze kulinarische Reichtum der Region. Auch die aus Kulmbach stammende Tradition, Bratwürste mit einer in Würfel geschnittenen, fein abgeschmeckten Sülze und knusprigen Bratkartoffeln zu kombinieren, verbindet frisch-würzige und kräftig-deftige Geschmackskomponenten zu einem besonderen Gaumenerlebnis. Beim Servieren liegen die Bratwürste rechts, die Sülze links auf dem Teller. Die Bratkartoffeln werden warm über die Sülze gegeben, damit diese sofort anfängt, zu zerlaufen.
Während man heute die Zutaten ohne weiteres frisch bei einem fränkischen Qualitätsmetzger einkaufen kann, wurde früher auch Sülze hausgemacht (siehe Spezialitätenbeschreibung "Sülze"). Dazu verwendete man Kopffleisch vom Schwein, Zwiebeln, saure Gurken, etwas Gemüseeinlage sowie eine fein abgeschmeckte Sülzenbrühe.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität ganzjährig genießen.

Genusstipp:

Bratwürste mit Sülze und Bratkartoffeln werden als leichte Mittags- oder auch Abendmahlzeit serviert. Wer mag, kann dazu ein frisches Landbier oder auch einen Schoppen Frankenwein trinken.

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Wolfgang Protzner, Uta Hengelhaupt

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken